Nach oben

Informationen zu den Corona-Bestimmungen

Liebe Familien, aktuelle Informationen zum Kita-Betrieb in Zeiten von Corona finden Sie hier:

Eingewöhnung

Start in unserer Kita und Eingewöhnung und Gestaltung von Übergängen


Damit sich Ihr Kind bei uns sicher und geborgen fühlt …

Wenn ein Kind in die Krippe oder den Kindergarten kommt, ist das ein besonderes Ereignis. Oft ist es die erste Trennung. Es können Unsicherheiten und Trennungsschmerz auftreten. Für uns stehen die Kinder und eine sichere Umgebung für die Eingewöhnung im Vordergrund.

Vor der Entscheidung für unsere Kita erhalten Eltern und Familien die Möglichkeit, Einblick in unsere Arbeit zu nehmen, sich über unseren konzeptionellen Ansatz zu informieren und unsere Räumlichkeiten und Angebote kennenzulernen. Dafür bieten wir Kontaktmöglichkeiten und Gespräche.

Basis für ein stabiles Vertrauensverhältnis

Vor der Aufnahme des Kindes findet ein Gespräch mit der pädagogischen Fachkraft statt, die als Bezugsperson das Kind eingewöhnen wird. Wir besprechen die gemeinsame Gestaltung der Eingewöhnungsphase und schauen auch auf die bisherige Entwicklung des Kindes und die Familiensituation.

Es ist uns wichtig, dass sich das Kind bei uns sicher und geborgen fühlt und Vertrauen in der Beziehung zwischen Eltern und ErzieherInnen spürt. Das ist die Voraussetzung für die weitere Entwicklung des Kindes in unserer Kita. Mit der Eingewöhnung wollen wir erreichen, dass das Kind seine Bezugsperson annimmt, sich in Abwesenheit seiner Eltern von ihr versorgen und trösten lässt und es nach und nach am Leben in der Krippen- oder Elementargrupe teilnimmt.

Eingewöhnung

Auf das Erst- bzw. Vorgespräch folgt die Eingewöhnung in Anlehnung an das Berliner Modell im Krippenbreich: Die ersten ein bis drei Tage verbringt das Kind mit Eltern in der Kita. Anschließend folgen kurze Trennungen. Dabei schauen wir individuell und flexibel auf das Kind – wie es die neue Umgebung kennenlernt und Vertrauen zu Bezugspersonen fasst. Danach passen wir die Geschwindigkeit der Eingewöhnung an.

Die Eingewöhnungszeit kann zwei bis vier Wochen umfassen. Wichtig ist, dass die Eltern sich in dieser Zeit frei nehmen, um keinen Druck zu haben. Im Elementarbereich fällt die Eingewöhnung deutlich kürzer aus.